Im Jahre 1980 wurde die ungarische Folkloregruppe Vadrózsa (zu Deutsch: Wildrose) als Kindergruppe gegründet. Seither widmet sich die Gruppe der Pflege der ungarischen Kultur und Volkstradition.

Kindertanzgruppe 1982

Zuerst waren kirchliche Feste Anlass für Auftritte. Später kamen auch weltliche Veranstaltungen hinzu, so dass das Programm stetig erweitert wurde. Anlässlich des Papstbesuches 1987 formierte sich die Erwachsenengruppe, um bei der internationalen Messe im Gelsenkirchener Waldstadion aufzutreten. Die Jugendlichen sind zum größten Teil in Deutschland geboren, die älteren Mitglieder kommen aus Ungarn oder den von ungarischen Minderheiten bewohnten Gebieten Siebenbürgens und der Vojvodina.

Tanzgruppe Vadrózsa beim Papstbesuch 1987

Die Gruppe, die heute 16 ständige Mitglieder umfasst, tritt im gesamten Bundesgebiet auf, z. B. in Köln, Stuttgart, Mainz, Hannover, Münster, Dortmund, Paderborn, Düsseldorf, Bonn und Aachen. Es gab Auftritte zu den verschiedensten Gelegenheiten, wie z. B. bei Städtejubiläen, Folklorefestivals, Firmenjubiläen, internationalen Treffen und anderen festlichen Gelegenheiten wie der EXPO 2000 in Hannover, der Karlpreis-Verleihung 2001 in Aachen, das EU-Treffen 2002 in Papenburg, die NRW-Feier zum EU-Beitritt Ungarns 2004 in Düsseldorf und ein großer Kulturabend der ungarischen Botschaft in Bonn 2005. Seitdem gab es auch Auftritte auf weiteren EU-Veranstaltungen, wie zuletzt zur Gestaltung des Abschlussabends der halbjährigen Ungarn-Präsentation in Geilenkirchen im November 2008. Weiterhin hatten wir auch Auftritte im Ausland, z. B. in Belgien und Luxemburg.

Tánccsoport Vadrózsa, 2002 Papenburg

Das Programm umfasst Tänze aus vielen Teilen Ungarns, die alle mit der für die Region typischen Tracht gezeigt werden. Das Ziel ist die Pflege und Verbreitung der ungarischen Kultur (Sprache, Musik und Folklore) sowie die Förderung der Verständigung zwischen den Völkern.

Kontakt per eMail: info @ vadrozsa.de